• EmmenLauf 23. EmmenLauf findet am 16. August 2017 statt
  • EmmenLauf EmmenLauf - Mit hochkarätigem Läuferfeld
  • EmmenLauf EmmenLauf - Ein Erlebnis für Kinder
  • EmmenLauf EmmenLauf - Der Lauf der Region
  • EmmenLauf EmmenLauf - Das Laufereignis der Region
  • EmmenLauf 23. EmmenLauf findet am 16. August 2017 statt
 
 

Ski-Weekend Suppenalp 2012

03.03.2012

Zuerst dies, laut Wetterprognose versprach uns Herr Bucheli am Samstag noch einen schönen Skitag, während er am Sonntag wechselndes Wetter voraussagte!

Vielen Dank Herr Bucheli, denn der Sonntag entpuppte sich noch schöner als der Samstag, so dass wir rein wettermässig schon Mal von der sensationellsten Seite bedient wurden!

Aber nun Mal der Reihe nach. Da die Skitour abgesagt wurde, es herrschte zu diesem Zeitpunkt erhebliche Lawinengefahr, trafen sich der grösste Teil der Teilnehmenden insgesamt waren es 32 Personen, beim Bahnhof Utzenstorf. Dort wurde das Reisematerial einerseits in einen gemieteten Kleinbus mit Anhänger verladen und anderseits der Rest in Privatwagen verstaut. Da der Kleinbus nur 19 Sitzplätze bot, wurden die restlichen Fahrgäste in die Privatwagen verteilt. Als alle bereit waren, wurde die Reise Richtung Oberland gestartet.

Erstes Etappenziel war Stechelberg, von da aus ging’s per Seilbahn nach Mürren. Da es einige Teilnehmende hatte, die nicht auf den Skiern unterwegs waren, teilten sich hier zum ersten Mal die Wege. Die Alpinen hatten nun als erstes ihr Gepäck zu deponieren. Also machten sie sich auf den Weg. Die Suppenalp unsere Unterkunft wurde gesichtet und auch erreicht.

Nach kurzer Kaffeepause wurde der Skitag gestartet. Auf den Spuren ,,alias’’ James Bond 007 (Im Geheimdienst Ihrer Majestät) war das Piz Gloria (Drehrestaurant Schilthorn) das erste Ziel! Die Stunden verflogen und im nu ging’s schon Richtung Abendessen. Also trafen sich nun alle in der Unterkunft. Mittlerweilen waren auch die Schlittler und Schneewanderer eingetroffen. Nach dem Massenlager- und Zimmerbezug, (da stellt sich folgende Frage für nächstes Jahr, brauchen wirklich alle eine Bettenreservation?) wurde geduscht, angestossen und dann ein Käsefondue gegessen.

Für diejenigen, die mit Käse nichts am Hut hatten, gab es als alternativ Menü ein Rahmschnitzel. Dann das Highlight des Abends. Es war reiner Zufall! Zu unserer Überraschung extra angereist aus Spiez war eine Band, nennen wir sie Simon and Co. Die drei Typen wählten die Suppenalp wie wir um sich zu erholen und genügend zu schlafen! Nach etwas Anlaufschwierigkeiten, (es waren eben keine Ausdauerathleten) liessen es die Jungs so richtig krachen. So das die Suppenalp zwischendurch bebte, Stimmen meinten sogar, dass Mürren langsam der Strom ausgeht!

Also tanzte, sang, jasste Frau / Mann bis na ja...Dies ist nur der Redaktion bekannt! Während einige noch träumten und endlich schlafen konnten, begaben sich die ,,Durchdiener’’ auf eine Morgenwanderung, leider wurde das Ziel, der Sonnenaufgang, knapp verfehlt. Dennoch gab es ein Naturspektakel zu bewundern, nämlich eine Lawine die sich löste und zu Tale donnerte. Pünktlich zurück war schon das Frühstück bereit. Danach ging’s nochmals auf die Piste oder zum schlitteln. Auch ,,sünnele’’ und entspannen kam an diesem Sonntag nicht zu kurz! Alles, alles hat ein End…. Auch das Ski-Weekend, so dass wir dann gegen Abend alle wieder nach Hause reisten.

Ein riesen Dankeschön geht einerseits an Pesche der das Wochenende organisierte . Anderseits an Yvonne die uns souverän chauffierte!

U gäng aues Gueti.